Für schweres Gelände: Der Outlander

Natürlich bietet es sich an, als Revierinhaber einen Geländewagen zu fahren, um für Revierarbeiten oder das Bergen schweren Wildes gewappnet zu sein.

Doch nicht jeder Jäger kann oder möchte eine G-Klasse, einen Land Rover oder einen Pick-up fahren. Wer in der Großstadt wohnt oder dienstlich lange Strecken - womöglich im Firmenwagen - fährt, hat vielleicht keinen Allrad-Wagen in der Garage stehen.

Um dann im Revier aber Material für den Kanzelbau zu transportieren oder die schwere Sau aus unwegsamem Gelände zu bergen, kann ein geländegängiges Fahrzeug hilfreich sein.

Beretta übernimmt Holland & Holland Felix Höltmann Mo., 01.02.2021 - 16:11

Die Beretta Holding hat die Übernahme des renommierten britischen Waffenherstellers Holland & Holland zum 1. Februar 2021 in Kraft bekannt gegeben.

Holland & Holland ist eine der führenden Marken im zivilen britischen Waffenbau und steht weltweit für sehr edele handgefertigten Kipplaufwaffen und Repetierbüchsen.

NRW erlaubt Einsatz von Dual-Use-Geräten zur Nachtjagd auf Sauen Felix Höltmann Do., 28.01.2021 - 13:01

In Nordrhein-Westfalen wird vom 1. Februar an der Einsatz von Nachtzieltechnik zur Bejagung von Schwarzwild erlaubt. Das hat die Regierungskoalition aus CDU und FDP beschlossen.

Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) hat die Verordnung bereits unterzeichnet.

In der Verordnung heißt es, dass "die Verwendung von künstlichen Lichtquellen sowie von Nachtsichtaufsätzen und Nachtsichtvorsätzen (Dual-Use-Geräte) für Zielfernrohre, die eine elektrische Verstärkung besitzen, für die Bejagung von Wildschweinen zulässig" ist.