NRW-Jäger wählen Präsidentin

Damit steht zum ersten Mal eine Frau an der Spitze des nordrhein-westfälischen Jagdverbandes. Die Vorsitzende der Kreisjägerschaft Hochsauerland erhielt 95 Prozent der abgegebenen Stimmen. An der Abstimmung auf der am vergangenen Wochenende online abgehaltenen Mitgliederversammlung hatten sich nach Angaben des LJV mehr als 1.400 der insgesamt 65.000 Mitglieder beteiligt. Heitzigs Amtsvorgänger Ralph Müller-Schallenberg wurde von der Versammlung zum Ehrenpräsidenten gewählt.

ASP auf dem Vormarsch

Mit dem Fund des ASP-positiv bestätigten Stücks vom 4. März hat sich die Schweinepest nun auf den fünften Landkreis in Brandenburg ausgedehnt. Mit 59 weiteren ASP-Nachweisen im benachbarten Sachsen lag die Zahl bestätigter Fälle damit bis zum Ende der vergangenen Woche bei 778 Stücken.

Hochsitzfeuer im Kreis Uelzen

Zwei der Kanzeln bei Wriedel/Brockhöfe sind dabei vollständig zerstört worden, die dritte wurde schwer beschädigt. Nach Polizeiangaben beläuft sich der Gesamtschaden auf etwa 2.500 Euro, die Feuer seien am Montag, den 7. März gegen 22.40 Uhr gelegt worden. Die Brandstiftungen ereigneten sich unweit des Reviers Ebstorf, in dem Ende Februar auf Basis einer Ausnahmegenehmigung ein zweiter Wolf aus dem niedersächsischen Vorkommen geschossen worden war.

Vermehrt Wolfsopfer in Bayern

Die Wolfsrisse ereigneten sich an nur zwei Tagen. Ende Februar fielen dem Wolf zunächst drei trächtige Stücke Rotwild in einem Gatter mit 18 Tieren zum Opfer. Sechs der Stücke flüchteten durch einen Sprung über den zwei Meter hohen Zaun vor dem Geschehen, das übrige Rotwild verblieb ebenso in dem Gatter wie vier dort eingestellte Mufflons. Auch diese vier Wildschafe wurden  gerissen. Den insgesamt sieben Tieren dieses Ereignisses folgten wenige Tage später 18 weitere Tiere. Am 3.