Wolfswelpe in Hünxe ausgesetzt Frank Martini So., 25.07.2021 - 18:54

Wie der Westdeutsche Rundfunk am Wochende berichtete (23. Juli 2021), liegt der Vorfall bereits mehrere Wochen zurück. Da hatten Waldspaziergänger in Hünxe einen verletzten und völlig verkoteten acht Wochen alten Welpen gefunden und mitgenommen. Nachdem sie das Tier mit Hundeshampoo geduscht hatten, so verschiedene Berichte des Senders, seien ihnen Zweifel gekommen, dass es sich um einen Hund handele. Ein aus der Nach-barschaft bekannter, hinzugezogener Jäger bestätigte den Verdacht auf einen Wolf und zog telefonisch die Behörden hinzu.

Zwei Schwerverletzte auf Hattinger Schießstand

Der Vorfall ereignete sich nach Polizeiangaben auf dem Kurzwaffenstand der Anlage am Isenberger Weg. Bei dem mutmaßlichen Suizidversuch einer 38jährigen Schützin mit einer Pistole der Marke Glock ist ein anwesender Mitarbeiter des Schießstandes ebenfalls lebensgefährlich verletzt worden. Beide Verletzte sind inzwischen außer Lebensgefahr. Der Schießstand, der über fünf Kurz- und vier Langwaffenbahnen verfügt, wird sowohl von Jägern als auch Sportschützen genutzt. Bei der Frau, die den Schuss abgegeben hat, soll es sich jedoch nicht um eine Jägerin handeln.

Wildtier-Schutz in intensiver Nutzlandschaft Frank Martini Do., 08.07.2021 - 12:00

In Zusammenarbeit mit neun Landwirten der Gemeinde wurden auf 25 Flächen 65 000 m2 Blüh- und Schonflächen angelegt. Die Landwirte stellen ihre Flächen im Rahmen von Agrarumweltprogrammen zur Verfügung. Nach Antragstellung und Bewilligung durch die Landwirtschaftskammer konnten die Flächen teilweise schon im Herbst 2020 oder jetzt im Frühjahr eingesät werden. Im Rahmen der Förderung verpflichten sich die Landwirte, Teile ihrer Flächen für mehrere Jahre als Blüh- und Schonflächen beizubehalten und weitere Auflagen zu erfüllen.

Liberale Jäger gegründet Frank Martini Do., 08.07.2021 - 08:00

Unabhängig von einer Parteimitgliedschaft will die Gruppierung aktuelle Themen diskutieren und gemeinsame fachlich fundierte Vorschläge den jagdpolitischen Sprechern der FDP auf Bundes- und Landesebene zur Kenntnis zu bringen, um so Einfluss auf politische Beratungen zu Rechtsvorschriften mit Relevanz für die Jagd nehmen zu  können. Neben großen Bundes- und Landesjagdverbänden wie DJV oder JGHV wollen die Liberalen Jäger gezielt politische Vertreter besonders der FDP im Vorfeld der Beratungen durch Fachkenntnis unterstützen, um das gemeinsame Anliegen der Jäger in der breiten öffentlichen D

Wolfserleger freigesprochen

Mit 70 Tagessätzen á 150 Euro, also einer Summe von 10.500 Euro wollte die zuständige Staatsanwaltschaft den Verstoß gegen das Tötungsverbot für Wölfe des Bundesnaturschutzgesetzes geahndet wissen. Dem folgte der Amtsrichter jedoch nicht und sprach den niederländischen Jagdgast, der sich auf einen Notstand berufen hatte, frei.

Neues Waffenrecht gekippt

Im Hauruck-Verfahren hatte die Bundesregierung im April eine neuerliche Verschärfung des Waffenrechts auf den Weg gebracht. Die Gesetzesinitiative der Großen Koalition war unter dem Eindruck des Attentats von Hanau im Februar 2020 zustande gekommen. Nachdem der offenbar psychisch gestörte Tobias R. dort neun Menschen mit Migrationshintergrund getötet hatte, brachte er auch seine Mutter und sich selbst um.