Das Geartester-Festival rückt näher - Wir verlosen 3x2 Festival Tickets!

Vom 23. bis 25. August verwandelt sich der Schießstand in Coesfeld-Flamschen zum Treffpunkt für alle Jagdbegeisterte.

Die renommiertesten Marken der Branche präsentieren die neueste Jagdausrüstung. Auch die neuesten Flinten, Büchsen, Optiken und Wärmebildprodukte können vor Ort getestet werden. Das Ganze gebündelt mit zwei Festivalparties am Freitag und Samstagabend und einer Campingoption in unmittelbarer Nähe für das volle Festival Feeling, Wahnsinn, oder?

GEARTESTER FESTIVAL

Vom 23. bis 25. August 2024 findet das Event des Jahres statt! Auf dem Schießstand in Coesfeld-Flamschen kommen die renommiertesten Marken und Hersteller dieser Branche, die Geartester Community, deutsche Jägerinnen und Jäger sowie die Contentcreator dieser Zeit zusammen, um die neuesten Produkte auf Herz und Nieren zu testen, gemeinsam zu feiern und unvergessliche Tage zu erleben! Es erwartet dich ein Wochenende voller spannender Erlebnisse, bei dem Produkttests, Party und Camping Hand in Hand gehen. Hast du dir dein Festival Ticket schon gesichert? 

Innovatives Werkzeug pur

Die DR 21 ist ein Geradezug-Repetierer in Kurzbauweise, aber trotz einer Gesamtlänge von nur 87 cm (52 cm-Lauf/Standardkaliber) kein Bullpup-Repetierer im engeren Sinne. Bei der DR 21 befindet sich zwar das Magazin hinterm Abzug wie bei Bullpups, aber bei denen liegt auch das Patronenlager ganz oder teilweise hinterm Abzug – nicht bei der DR 21. Die korrekte Bezeichnung wäre also kompakter Geradezug-Repetierer in Modularbauweise.

Kompaktes Zielfernrohr für Ansitz und Pirsch

Mit dem Ranger 4 geht Steiner in puncto Zoomfaktor einige Schritte zurück – war man doch bereits bei 10fach angelangt. Steht im Lastenheft allerdings kurz und leicht, ist ein hoher Zoomfaktor kaum realisierbar, wird doch mit höherem Faktor das Umkehrsystem immer länger. Auch um ein dickes Okular kommt man da kaum herum. Das Ranger 4 hat einen 30 mm Mittelrohrdurchmesser, sein Absehen liegt in der 2. Bildebene, neben dem Leuchtabsehen ist auch ein Parallax-Ausgleich vorhanden. Eine Ausführung mit Schiene gibts nicht. 

Kurz und leicht

Kompaktes Zielfernrohr für Ansitz und Pirsch

Mit dem Ranger 4 geht Steiner in puncto Zoomfaktor einige Schritte zurück – war man doch bereits bei 10fach angelangt. Steht im Lastenheft allerdings kurz und leicht, ist ein hoher Zoomfaktor kaum realisierbar, wird doch mit höherem Faktor das Umkehrsystem immer länger. Auch um ein dickes Okular kommt man da kaum herum.  
Das Ranger 4 hat einen 30 mm Mittelrohrdurchmesser, sein Absehen liegt in der
2. Bildebene, neben dem Leuchtabsehen ist auch ein Parallax-Ausgleich vorhanden. Eine Ausführung mit Schiene gibts nicht. 

Kurz und leicht

Auf die Röhre kommt es an

Ein guter Grund, uns genau diese Geräte noch einmal anzusehen, ist die rechtliche Situation – denn in NRW sind nach dem Landesjagdgesetz ausschließlich Restlichtverstärker zum nächtlichen Schuss auf Sauen erlaubt (zur Erinnerung – auch das Anbringen von Infrarot-Aufhellern am Gerät oder der Waffe ist verboten). 

Extrem klein und leicht
Restlichtverstärker als Vorsatzgeräte sind meist relativ groß und gewichtig, aber als Okular-Aufheller fallen sie deutlich kleiner aus. Jetzt gibt es mit dem Mini Pro ein Gerät, das sogar in die Hemdtasche passt.

Nicht größer, aber leistungsstärker

Mit 136 x 105 x 56 mm (HxBxT) und einem Gewicht von nur 715 g war schon der 32er GPO Rangeguide extrem kompakt und leicht – Pirsch- und Bergjäger waren begeistert. 
Jetzt legt GPO noch eins drauf und bringt zwei Rangeguides mit 40 mm-Objektiv mit 8- oder 10-facher Vergrößerung – zunächst mal nichts Besonderes. Aber wenn man sich Maße und Gewicht ansieht, staunt der Laie und der Fachmann wundert sich. Das RWJ-Testglas 10 x 40 ist mit 136 x 132 x 58 mm kaum größer und mit 727 g gerade mal 12 g schwerer als sein kleinerer Bruder.

Einfacher und besser

Beim Design, das noch auf die alte 202 zurückgeht, hat man nicht viel geändert –zweiteiliger Schaft, weitgehend geschlossenes System mit durchgehender Hülsenbrücke. Gespannt wird auch die 505 erst unmittelbar vor dem Schuss über einen Schieber an der Rückseite des Schlösschens. Fand sich dort bei der 404 ein Druckknopf gegen unbeabsichtigte Betätigung und zum Entspannen, bietet die 505 unter dem Spannschieber eine Taste, die erst sichtbar wird, wenn man spannt. Zum Entspannen wird die Taste gedrückt und der Spannschieber gleitet zurück.