Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

Hochsitz angesägt

Mi., 13.01.2021 - 13:41
Erstellt in
Kommentare

Im Siegerland haben Unbekannte die Leitern an zwei Hochsitzen angesägt. Die feige Tat hätte lebensgefährliche Folgen haben können.

In einem Revier zwischen Neunkirchen und Wilnsdorf im Kreis Siegen-Wittgenstein (NRW) wurden zwischen dem 30. Dezember und 1. Januar sowie zwischen dem 5. und 9. Januar die Sprossen von zwei Hochsitzen angesägt.

Da die Sprossen mit Schnee bedeckt waren, konnten die Schnitte nur schwer entdeckt werden. Sie waren offenbar mit einer Kettensäge ausgeführt worden. Das berichtet u. a. die Siegener Zeitung.

In einem Fall erkannte ein Jäger die Gefahr. Im anderen Fall brachen die Sprossen beim Aufsteigen. Der Jäger zog sich allerdings glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. Der Hinterhalt hätte allerdings auch deutlich schlimmere Folgen haben können, da bewusst die höher gelegenen Tritte angesägt waren. Das weist darauf hin, dass ein Sturz aus größerer Höhe billigend in Kauf genommen wurde.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Siegener Polizei unter Tel. 02 71 / 7 09 90 zu melden.

Ob es sich um die Tat militanter Jagdgegner handelt oder eine andere Motivation für die Tat vorlagen, ist nicht bekannt.