Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

Wieder toter Wolf in Ostwestfalen

Mi., 10.04.2019 - 17:10
Erstellt in
Kommentare

An der Bundesstraße 482 in Petershagen (Kreis Minden-Lübbecke, NRW) ist ein toter Wolf entdeckt worden.

Es ist davon auszugehen, dass der Wolf einem Zusammenstoß mit einem Auto zum Opfer fiel. Ein Jagdpächter, ein Förster und zwei Wolfsberater hatten das Tier begutachtet und festgestellt, dass es sich um einen mindestens einjährigen Rüden handelt.

Der Wolf wird nun zur genaueren Untersuchung in ein Labor nach Berlin geschickt. Das berichtet der WDR.

Erst vor wenigen Tagen wurde ein Wolf an der Autobahn 2 in der Nähe von Porta Westfalica tot aufgefunden. Petershagen und Porta Westfalica sind nur etwa 25 Kilometer voneinander entfernt.

Interessant ist, dass sich im Bereich des nur etwa 70 km entfernten Truppenübungsplatzes Senne eine Wölfin niedergelassen hat. Wenn einer der Wölfe den Weg in die Senne gefunden hätte, wäre die Gründung eines Rudels in NRW möglich gewesen.

Vor dem Hintergrund, dass Wölfe in einer Nacht 70 km zurücklegen können, ist dieses Szenario zumindest nicht unrealistisch.

Foto: pixabay.com