Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

ASP: Neuer Fund 70 km von Kernzone

Mi., 30.09.2020 - 12:27
Erstellt in
Kommentare

Rund 70 Kilometer von der Kernzone im Landkreis Spree-Neiße entfernt wurde die ASP bei einem Wildschwein bestätigt.

Das FriedrichLoeffler-Institut (FLI) hat am heutigen Mittwoch (30. September) zwei neue Fälle der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bestätigt. Damit gibt es nun aktuell 38 offiziell bestätigte ASP-Fälle in Deutschland.

Neuer Seuchenherd
Beunruhigend ist, dass ein Fall in der Gemeinde Bleyen-Genschmar (Landkreis Märkisch-Oderland) bestätigt wurde, der rund 70 Kilometer nördlich vom bestehenden Kerngebiet entfernt liegt. Es besteht also die Möglichkeit, dass ein zweiter Seuchenherd entstanden ist.

Dort hatte ein Jäger gestern eine Sau erlegt und beim Aufbrechen verdächtige Organveränderungen entdeckt. Bleyen-Genschmar liegt direkt an der Oder, die dort Grenze zu Polen ist.

Ob das Virus mit Wildschweinen über die Grenze kam oder eine Verbindung zum Seuchengeschehen bei Neuzelle besteht, ist unklar.