Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

Richter stoppen Bärenjagd

Mo, 03.09.2018 - 10:25
Erstellt in
Kommentare

Ein amerikanisches Gericht hat die Jagd auf Bären in zwei Bundesstaaten vorerst verhindert.

Eigentlich sollte am vergangenen Wochenende (1. September) die Bärenjagd im und um den Yellowstone Nationalpark in Wyoming und Idaho beginnen. Allerdings hatten Tierschützer und Indianerstämme dagegen geklagt. Sie sind der Auffassung, dass die Bären in ihrem Bestand bedroht seien.

Zuvor hatte der US Fish and Wildlife Service den Schutz der Bären, die im und um den Nationalpark herum leben, aufgehoben. Dabei handelt es sich um etwa 700 Individuen. Davon sollten ursprünglich 23 Bären erlegt werden. Es wäre die erste Bärenjagd seit 40 Jahren in den Bundesstaaten im Norden der USA gewesen.

Das berichtet der Deutschlandfunk.

Foto: pixabay