Lesezeit
1 minute
Bisher gelesen

Noblex stellt sich neu auf

Do., 26.11.2020 - 08:57
Erstellt in
Kommentare

Der Optik-Hersteller Noblex (früher: Docter) ist keineswegs pleite, wie manche Pressemeldungen verlauten ließen. Stattdessen wurde das Unternehmen umstrukturiert. In Zukunft will man sich verstärkt auf elektronische Zieltechnik konzentrieren.

Der Hersteller von Jagd-Optik aus dem thüringischen Eisfeld will sich in Zukunft neben dem bisherigen Sortiment - wie dem Klassiker Noblex sight II oder den Ferngläsern und Zielfernrohren - stärker auf elektronische Produkte in den Bereichen Nachtsicht, Laser-Rangefinder und Wärmebildtechnologie konzentrieren.

Neuer Fokus auf elektronische Funktionen

"Der Markt für Sportoptik-Produkte hat sich in den letzten Monaten stark verändert. Immer mehr elektronische Funktionen unterstützen die klassische Optik. Auch die aktuelle Rechtslage legalisiert technische Innovationen für den Optikmarkt," erklärt Geschäftsführer Thorsten Kortemeier.

Dazu wurde die Noblex E-Optics GmbH am bisherigen Standort in Eisfeld neu gegründet. Die neue Firma hat die wesentlichen Vermögenswerte der bisherigen Noblex GmbH übernommen.

Das Noblex Sight ist ein Klassiker der Jagd-Optik.
Das Noblex Sight ist ein Klassiker der Jagd-Optik.

 

Zusammen mit dem Partner Buchert + Feil, der den Fertigungsdienstleistungsbereich sowie die Produktion der ehemaligen Noblex GmbH übernommen hat, soll sichergestellt werden, dass der bekannte Qualitätsstandard sowie die fristgerechte Liefertreue eingehalten wird.

In dieser Kooperation wird auch weiterhin am Standort die Heimdall-Wärmebildtechnologie produziert und dieses Sortiment weiter ausgebaut.

Durch die Übernahme sämtlicher Ersatzteile ist der Service langfristig - auch für die Produkte der Marke Docter - sichergestellt.

Der Vertrieb in Deutschland erfolgt wie bisher über die langjährigen Handelspartner WAIMEX und AKAH.

Zahlreiche innovative Produkte sollen in der Vorbereitung sein und werden in den kommenden Monaten dem Markt vorgestellt.

Noblex E-Optics ist unter den bisherigen Kontaktdaten in Eisfeld, Thüringen zu erreichen.


Am Standort in Eisfeld produzierte VEB Carl Zeiss Jena seit 1952 Ferngläser. In den 80 Jahren erfolgte ein Produktionsausbau auf rund 300.000 Stück/Jahr somit wuchs das Unternehmen seinerzeit zum größten Fernglashersteller Europas.

Unter der Marke DOCTER entwickelten sich die miniaturisierten DOCTERsight Visiersysteme zum Trendsetter für Jagd, Sport und Behörden.

Im Jahr 2016 übernahm Noblex, als direkter Nachfolger das Unternehmen und den Standort im thüringischen Eisfeld. Die neu gegründete NOBLEX E-Optics GmbH hat zum November 2020 die Markenrechte sowie das Warenlager übernommen mit dem aktuellen Portfolio der Hochleistungsoptik, klassischer Produkte, wie Ferngläser und Zielfernrohre sowie modernen optoelektronischen Geräten im Bereich der Wärmebildtechnologie.