Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

Jäger stellen Wilderer

Mo, 16.07.2018 - 11:08
Erstellt in
Kommentare

Bei Lohmar (Rhein-Sieg-Kreis/NRW) haben drei Jäger einen Wilderer gefasst.

Am Donnerstagabend (12. Juli) konnten drei Jäger einen Wilderer dingfest machen. Gegen 21.30 Uhr entdeckten die Waidmänner einen Gewehrlauf, der aus einem Hochsitz ragte. Eigentlich sollte an diesem Abend niemand auf dieser jagdlichen Einrichtung sitzen.

Hochsitz
Nur der Lauf der Büchse ragte aus dem Hochsitzfenster und verriet den Wilderer. (Symbolfoto: F. Höltmann)

 

Einer der Jäger ist Polizeibeamter. Er gab sich als Polizist zu erkennen und forderte den Mann auf dem Hochsitz auf, diesen zu verlassen. Der 52-jährige Troisdorfer kam der Aufforderung nur sehr zögerlich nach. Er war zwar mit umfangreicher Jagdausrüstung ausgestattet, konnte aber weder Jagdschein noch Waffenbesitzkarte vorweisen.

Er wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache gebracht. Anschließend wurde er vernommen. Dabei räumte er ein, noch weitere Waffen zu besitzen. Daraufhin wurde die Wohnung des Wilderes durchsucht. Die Polizisten fanden ein Jagdgewehr, einen Revolver, zwei Nachtsichtgeräte und mehrere Schuss Munition.

Nach der Vernehmung und der Durchsuchung wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Jagdwilderei eingeleitet. Das geht aus einer Pressemeldung der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis hervor.

Foto: Falk Jaquart / pixelio.de