Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

ASP in Westpolen

Di., 19.11.2019 - 10:00
Erstellt in
Kommentare

Ausbruch nur 80 km von der deutschen Grenze entfernt.

In Polen sind erstmals im Westen des Landes mit der Afrikanischen Schweinepest (ASP) infizierte Wildschweine aufgefunden worden. Die Region liegt zwischen Breslau und Posen.

Bislang beschränkten sich die Ausbruchsherde auf den Osten und Norden des Landes. Das berichtet top agrar. Nun wurde ein Wildschweine in im Kreis Wschowski positiv auf das Virus getestet. Es wurde bei einem Wildunfall von einem PKW erfasst und getötet.

Suchtrupps finden weitere Sauen
Daraufhin machten sich Suchmannschaften in den umliegenden Wäldern auf die Suche. Sie fanden weitere neun verendete Sauen, die jetzt auf die ASP untersucht werden müssen.

Damit rückt die Seuche nur rund 80 Kilometer an die deutsche Grenze heran. Die Gefahr für einen Ausbruch in Brandenburg steigt daher. Jäger aus Deutschland werden eindringlich dazu aufgefordert, Jagdbekleidung und Ausrüstung nach einem Jagdurlaub in Polen intensiv zu reinigen.

Auch Trophäen müssen desinfiziert werden. Lebensmittel wie Wildschweinschinken dürfen nicht eingeführt werden.