Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

CML Jagd 6-M

Di., 22.12.2020 - 12:52
Erstellt in
Kommentare

CML (Christina Menneking Luhden) ist seit über 25 Jahren im Geschäft und entwickelt, fertigt und vertreibt selbst.

Auch CML verwendet ausschließlich Bildverstärkerröhren von Photonis und bezieht diese direkt ab Werk. Das 6-M ist mit 120 mm eine Spur länger als das Jahnke und wiegt mit Batterie 332 g – auch ein absolutes Leichtgewicht.

Der Linsendurch­messer ist mit 22,5 mm etwas geringer. Auch hier wird vorn am Objektiv scharf­gestellt, hinten am Okular liegt der
Dioptrienausgleich (+ 4 bis - 6 dpt).

Ein- und ausgeschaltet wird über einen Drehschalter am Batteriefach, rote Punkte an Schalter und Batteriefach zeigen den Zustand des Gerätes an.

Auch CML benutzt eine CR-2 Lithium-Batterie. Auf Wunsch wird das Gehäuse mit einer Weaverschiene zur Montage eines Infrarotaufhellers ausgestattet.

Auch beim CML 6-M ist ein Augen­abstand von etwa 6 cm möglich, bevor das Sehfeld eingeschränkt wird.

Preislich gehts bei 2.885 € los (grüne Photonis 2 +), wir haben etwas mehr investiert und eine P 43 mit gelblich-grünem Bild gewählt (2.995 €).

CML liefert immer ein Komplettset aus Gerät, Montage­halterung und Pulsar-Infrarotstrahler im stabilen Kunststoffkoffer. Für Strahler und Montage müsste man etwa 250 € abrechnen, um zu einem vergleichbaren Preis zu kommen, der bei 2.745 € läge.

Die Montage wurde von CML speziell auf das 6-M abgestimmt. Als Batterie dient eine CR-123A Lithium-Zelle.

Hier geht's zum großen Vergleichstest der Nachsatz-Geräte.