Lesezeit
1 minute
Bisher gelesen

Sauer Fendt 1050 Vario

Di., 11.06.2019 - 13:10
Erstellt in
Kommentare

Eine Selbstladebüchse im Trecker-Design.

Mit einer ausgefallen Aktion wollen die DJV-Premiumpartner Sauer und Fendt die Initiative Lebensraum Feldflur unterstützen. Dazu haben die Waffenschmiede und der Landmaschinenhersteller in enger Zusammenarbeit die Sauer 404 Fendt Vario 1050 im Kaliber 9,3 x 62 gebaut. Das Unikat wird es nicht im Handel geben.

Stattdessen wird die außergewöhnliche Waffe auf der Auktions-Plattform auctronia.de versteigert. Der Gewinn geht vollständig an das DJV-Projekt Netzwerk Lebensraum Feldflur.

Die Hersteller sprechen bei der Waffe von einer Miniatur des 500 PS starken Acker-Giganten. Der Vorderschaft ist im Stil der kraftvollen Motorhaube gehalten, der Hinterschaft ist als Frontgrill samt verchromtem Logo gestaltet. Die Griffeinlagen orientieren sich an den Traktorreifen und die Kammer als gelochte Auspuff-Abdeckung.

Das Dieselross-Logo findet sich im Pistolengriff, der markante Typen-Schriftzug auf dem Gehäuse. Dazu kommt ein in Fendt-grün lackierter Waffenkoffer mit original Typenschildern. Das Kaliber der Waffe ist bei gleicher Lauflänge und Kontur auf Wunsch wechselbar, da bei diesem Themengewehr die volle Modularität einer S 404 gegeben ist.

Energie aus Wildpflanzen
Das Netzwerk Lebensraum Feldflur ist ein Zusammenschluss aus 27 Akteuren der Jagd, des Naturschutzes und der Energiewirtschaft. Es will mit dem Projekt „Energie aus Wildpflanzen“ die Biogaserzeugung aus Biomasse enger mit den Zielen des Arten-, Natur- und Umweltschutzes verknüpfen und Mischungen aus heimischen Wildpflanzenarten als eine ökologisch notwendige und ökonomisch tragfähige Ergänzung zu konventionellen Energiepflanzen in der landwirtschaftlichen Praxis etablieren.

Aus der Idee des Netzwerkes ist ein Kooperationsprojekt „Bunte Biomasse“ zwischen Deutschem Jagdverband, Deutscher Wildtierstiftung und VEOLIA im April 2019 gestartet.

Mit dem Kooperationsprojekt „Bunte Biomasse“ soll deutschlandweit Mais durch ertragreiche, mehrjährige Wildpflanzenmischungen zur Biomasseproduktion ersetzt werden. Die Flächen bieten Bodenbrütern im Frühjahr Nistmöglichkeiten und das langanhaltende und vielfältige Blütenangebot verbessert die Nahrungsressourcen für Bienen und Schmetterlinge, wovon wiederum viele Vogel- und Fledermausarten profitieren.

Die Landwirte erhalten über das Projekt „Bunte Biomasse“ und mit Hilfe regionaler Unterstützer einen Ausgleich für Deckungsbeitragsverluste und werden kostenlos beim Anbau der Bestände und der Ernte des Aufwuchses beraten.

Der Erlös aus der Versteigerung soll dem Netzwerk Lebensraum Feldflur zu Gute kommen, um im Kooperationsprojekt „Bunte Biomasse“ eine Kofinanzierung von Flächen durchzuführen. Durch den Erlös können noch mehr Wildpflanzenmischungen in der landwirtschaftlichen Praxis etabliert werden.

Weitere Informationen gibt es hier.