Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

Rinder auf Autobahn

Mi, 11.04.2018 - 09:42
Erstellt in
Kommentare

In der Nacht auf Mittwoch geriet eine Kuh auf die Autobahn 5.

Gegen 2.15 Uhr wurden freilaufende Rinder auf der Bundestraße 62 bei Alsfeld (Vogelsbergkreis/Hessen) gemeldet.

Dabei handelte es sich um ein Muttertier und sechs Kälber. Nach gut zwei Stunden waren die Kälber wieder eingefangen.

Die Kuh lief allerdings auf die Autobahn 5. Dort wurde sie von zwei Funkstreifen und etwa zehn Landwirten verfolgt. Glücklicherweise konnte das Tier eingefangen und mit einem Transporter zurück in den heimatlichen Stall gebracht werden.

Die A 5 musste in Fahrtrichtung Norden komplett gesperrt werden. Das geht aus einer Pressemeldung des Polizeipräsidiums Osthessen hervor.

Vor wenigen Tagen hatte eine Herde Rinder im westfälischen Werne weniger Glück. Ein Jäger musste sechs der sieben entlaufenen Tiere erschießen, weil sie nicht mehr eingefangen werden konnten und die Gefahr für den Straßenverkehr laut Polizei zu groß gewesen wäre (jagdpraxis.de berichtete).

Symbolfoto: Rike / pixelio