Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

Fohlen auf Weide gerissen

Mi., 06.02.2019 - 17:12
Erstellt in
Kommentare

Das Umweltministerium bestätigte, dass es ein Wolf war.

Bei Neustadt am Rübenberge (Niedersachsen) ist ein Islandpferd von einem Wolf gerissen worden. Die Behörden gehen davon aus, dass die Wölfe zum Rodewalder Rudel gehören, dessen Leitrüde unlängst zum Abschuss freigegeben wurde. Der Wolf hatte mehrfach wolfssichere Zäune übersprungen und Nutztiere gerissen.

Ob das Fohlen vom Leitrüden gerissen worden ist, konnte das Ministeriums bisher nicht abschließend beantworten. Das berichtet der NDR.

Auf Fotos des Risses ist zu erkennen, dass die Wölfe lediglich Knochen und Decke des etwa neun Monate alten Pferdes zurückgelassen haben. Arnar Halldorsson, Sohn des Halters, geht davon aus, dass mehrere Wölfe an dem Pferd gefressen haben.

Nabu kritisiert Abschuss-Freigabe

Unterdessen bezweifelt der NABU die Rechtmäßigkeit der Abschuss-Genehmigung des niedersächsischen Umweltministers Olaf Lies (SPD). Der Verband argumentiert, dass keine Vergrämungsmaßnahmen ergriffen worden seien und die Tierhalter zuvor keine ausreichenden Schutzmaßnahmen für ihre Herden ergriffen hätten. Das berichte das Agrar-Fachmagazin topagrar.

Foto: pixabay.com