Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

Falkner jagt Tauben am Dom

Sa., 13.04.2019 - 16:09
Erstellt in
Kommentare

Weil der Taubenkot den Steinen des Kölner Doms schadet, sollen die Vögel nun mit Hilfe eines Falkners vertrieben werden.

Neben Abgasen von Autos und Industrie setzen vor allem die Exkremente von Tauben dem Gestein des Domes zu. Die Belastung durch Schadstoffe hat in den vergangenen Jahren zwar nachgelassen - aber der Taubenkot ist noch immer ein Problem.

Vor einiger Zeit wurden Falken ausgesetzt, die am Dom nisten und Tauben vertreiben sollte. Die Greifvögel sind allerdings abgewandert und haben sich auf anderen Kirchen niedergelassen.

Deshalb lässt jetzt der Falkner Marco Wahl seinen afrikanischen Lannerfalken und drei Wüstenbussarden auf die grauen Vögel los. Sie sollen die Tauben aber nicht schlagen, sondern beunruhigen und damit auf Dauer vertreiben.

Bei passendem Wetter werden die Raubvögel aus der Falknerei in Niederfischbach (Rheinland-Pfalz) nach Köln gebracht und dort losgelassen. Das berichtet der WDR.

Foto: pixabay.com