Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

Belgien: Schon 70 Sauen an ASP verendet

Do, 11.10.2018 - 09:23
Erstellt in
Kommentare

In der Wallonie wurden mittlerweile 70 Fälle von ASP bestätigt.

In der südbelgischen Region Wallonie steigt die Zahl der bestätigten Fälle von Afrikanischer Schweinepest (ASP) weiter an. Mittlerweile wurden 70 Sauen aufgefunden, die nachweislich am ASP-Virus verendet sind.

Das hat der wallonische Landwirtschaftsminister René Collin am 9. Oktober mitgeteilt. Am 5. Oktober lag die offizielle Zahl noch bei 44 positiv auf ASP getesteten Tieren.

Seit dem ersten Verdachtsfall wurden 126 Wildschweine auf das ASP-Virus untersucht. 99 der Tiere stammen aus der 63.000 Hektar großen Sperrzone in der Provinz Luxemburg.

Die infizierten Tiere befanden sich alle innerhalb des Sperrgebietes. Alle Proben von Sauen außerhalb der Sperrzone waren bislang alle negativ. Der Landwirtschaftsminister betonte, dass alle infizierten Sauen aus dem Sperrgebiet stammten.

Das berichtet der öffentlich-rechtliche belgische Rundfunk (BRF). Hier geht es zur Meldung. Der BRF ist die Rundfunkanstalt für die deutschsprachige Gemeinschaft in Ostbelgien.

Foto: Pixabay