Test: Finnmesser

Schon auf den ersten Blick sieht man, dass Karesuando-Jagdmesser etwas Beson­deres sind – sie sind praktisch, stilvoll und elegant und atmen die nördliche, skandinavische Kultur.

Skandinavischer Klassiker
Das mittelgroße Galten ist im typisch skandinavischen Stil gehalten. Der Griff aus Maserbirke ist mit eingefärbtem Öl behandelt, widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse. Die ergonomische Form macht die Handhabung komfortabel.

Test: Haix Nature One GTX

Wanderstiefel haben sich für Jagd und Revier­arbeiten in Frühling, Sommer und Herbst bewährt – für Jagdpraxis Anlass, eine Neuerscheinung über mehrere Wochen im Frühjahr zu testen.

Robuster Kerl
Der Nature One macht schon auf den ersten Blick einen soliden Eindruck. Die Optik ist ansprechend, die Materialen wirken robust und gut verarbeitet. Die Ösen sitzen fest, die Sohle mit tiefem Profil wurde vernünftig verklebt und gibt auch an rutschigen Hängen guten Halt.

Test: Halder Nachrüst-Riemenbügel

Besonders das Besteigen einer Ansitz­einrichtung geht ohne gescheiten Gewehrriemen kaum, auf dem Schießstand, bei der Drückjagd oder beim Nachtansitz stören Riemen aber – schnell bleibt man hängen und die Gelegenheit ist verpasst.

Systeme, mit denen sich Riemen schnell von der Waffe trennen lassen, gibts viele – meist wird der Riemenbügel entfernt und in die verbleibende Basis ein Schnellwechselsystem gehängt.

Test: Apex-Wildlifter

Von Apex gibt es schon einen Wild­galgen, der sich an jedem Fahrzeug mit Heckklappe einsetzen lässt. Er besteht aus einer ausziehbaren Alustange mit Haken zum Aufhängen des Wildes – einfach die Heckklappe öffnen, den AutoClick auf die richtige Länge ausziehen, ins Heckklappenschloss einklicken und gegen das Schloss-Gegenstück abstützen.

Das Wild wird an den Hinterläufen am Bügel befestigt und dann oben am Haken eingehängt. Durch den Zug nach unten stabilisiert sich das System automatisch – funktioniert gut, aber natürlich nur mit Stücken, die man auch hochheben kann.

Test: Merkel Gear Wendejacke

Die Jacke muss also wärmend sowie atmungsaktiv sein und darf nicht auftragen. Die Helix-Wendefleecejacke sitzt gut, man kann sich ohne Beeinträchtigung bewegen und angenehm schnell in Anschlag gehen. Obwohl schmal geschnitten, spannt die Helix im Anschlag nicht am Oberkörper, auf dem Fleece-Stoff sitzt der Schaft so fest, dass kontrollierte Schüsse auch im Schwung möglich sind.

Vergleichstest: Kompaktstrahler

Die Jagd auf Schalenwild spielt sich heute meistens in der Dämmerung ab. Entweder ist es morgens vor dem Ansitz noch dunkel oder nach dem Abendansitz baumt der Jäger ab, wenn das Büchsenlicht nicht mehr reicht.

Ohne eine Lichtquelle geht daher heute kaum noch jemand ins Revier. Die Taschenlampe gehört damit genauso zur Jagdausrüstung wie Büchse, Messer und Fernglas. Eine reviertaugliche Lampe sollte handlich und hell sein, denn sie muss ständig mitgeführt werden und sollte den Träger nicht belasten.

Auf Schalldämpfer umrüsten

Um Schalldämpfer am Lauf zu befestigen, braucht man ein passendes Mündungsgewinde, Klemmen wie bei manchen KK-Büchsen sind bei jagdtauglichen Großkalibern nicht möglich. Schalldämpfer sind daher auch nur für einläufige Waffen tauglich, bei Drilling, Bergstutzen oder Bockbüchsflinte wären erhebliche Umbauarbeiten nötig.

Bei Selbstladern können sich Dämpfer auf die Funktion auswirken. Vorher kann man nicht sagen, ob Halbautomaten auch mit Dämpfer sicher funktionieren. Merkel bietet bereits ein Modell speziell zur Verwendung von Schalldämpfern.

Perfektes Doppel: Daunen-Kombi Blaser Argali

Die Argali-Serie hat sich in den letzten Jahren einen guten Ruf als praxisgerechte Jagdbekleidung erworben. Sie steckt voller nützlicher Kleinigkeiten und praxisgerechter Ausstattungsmerkmale, die zeigen, dass echte Praktiker bei der Entwicklung mitgewirkt haben. Auch die neue Argali-Serie verfügt über eine üppige Ausstattung mit Taschen, fast alle mit Reißverschlüssen gesichert.