Lesezeit
1 minute
Bisher gelesen

Linder Super Edge 2

Di., 01.03.2022 - 17:24
Erstellt in
Kommentare

Gebrauchsmesser für Praktiker. Das Super Edge 2 ist die größere Version des
Erfolgsmodells des Solinger Messerherstellers Linder und mit einer 11 cm-Klinge deutlich besser für stärkere Stücke geeignet.
Wir haben es getestet.

Auch „das Große“ nutzt ATS 34 als Klingenstahl. Dieser geht auf den bekannten US-Messermacher Bob W. Loveless zurück, der den 154 CM (US-Bezeichnung/bei uns bekannt als ATS 34) als nahezu idealen Messerstahl entdeckte. Entwickelt wurde das Material ursprünglich von der US-Firma Crucible Steel zur Herstellung von Kugellagern.
ATS 34 wurde schnell zum Favoriten der Messermacher – und bald auch fürSerienmodelle verwendet.
ATS 34 gehört zur sog. 14/4-Familie – Werkzeugstähle, die mit rund 14 % Chrom und 4 % Molybdän veredelt sind. In puncto Schnitthaltigkeit und Verschleißfestigkeit ist ATS 34 dem herkömmlichen, bei Jagdmessern meist verwendeten 440 C überlegen, kommt allerdings an pulvermetallurgisch hergestellte CPM-Stähle nicht heran. Dafür ist er preiswerter und kann im Gegensatz zu CPM-Stählen problemlos mit herkömmlichen Werkzeugen geschärft werden. Für eine CPM-Klinge braucht man Diamantwerkzeug.

Für Jagdmesser ist ATS 34 damit ein hervorragender Kompromiss zwischen Schnitthaltigkeit und leichtem Nachschärfen.
Denn jede Klinge wird einmal stumpf und muss dann geschärft werden – bei ATS 34 kein Problem, obwohl dieser Leistungsstahl auf 60 HCR gehärtet wird.

Robust, ohne Schnickschnack

Die 11 cm-Klinge in der Hunter-Form (Swep-Point) ist 4,9 mm dick und sehr stabil. Sie ist mit einer, über der Mitte liegenden, Spitze konvex geformt, um den vorderen Bereich funktionssteigernd zu vergrößern. Querrillen im hinteren Rücken dienen bei präzisen Schnitten als Finger­auflage.
Bei einer Klingenbreite von 26 mm bringt das Super Edge 2 nur 146 g auf die Waage, mit 23,3 cm Gesamtlänge ist es gerade noch handlich genug, um auch bei feineren Schneidarbeiten eingesetzt zu werden. Damit kann man aber auch durch­aus ein Reh oder eine schwächere Sau abfangen, auch wenn die Klingenform nicht unbedingt zum Stechen optimal ist.
Der Kraton-Griff hat ein griffiges Rautenprofil, durch die orangene Farbe ist das Messer immer gut zu finden, wenn man es mal abgelegt hat.
Am Griffende befindet sich eine Stahl­öse zur Anbringung eines Fangriemens. 
Die sehr schön verarbeitete Gürtel­köcherscheide aus 3 mm-Rindleder umschließt auch einen Teil des Griffs.

Im Revier

Bei der roten Arbeit zeigte sich das handliche Messer von seiner besten Seite. Es ist schon ab Werk scharf und die Klinge stabil genug für grobe Arbeiten – auch beim Aus-der-Decke-Schlagen oder Abschwarten ist das Super Edge 2 in seinem Element. Als nach drei Sauen und zwei Rehen Nachschärfen angesagt war, dauerte es keine fünf Minuten, um mit Keramik­stäben die Ausgangsschärfe wiederherzustellen. Der Griff liegt bei allen Arbei­ten angenehm in der Hand, auch wenn man die Klinge im Reversegriff hält – mehr Messer braucht’s nicht.

Bei der praktischen Arbeit überzeigt das SuperEdge2

Fazit: Linders Gebrauchsmodell hat uns überzeugt und ist daher ab sofort im RWJ-Shop (https://buchweltshop.de/praktiker-messer_mit_ats_34-klinge__linder-061240.html) zum Sonderpreis von 119,90 € (statt 147,50 €) zu finden.

 

Norbert Klups