Lesezeit
1 minute
Bisher gelesen

Beretta 686 Black Onyx

Mi., 28.08.2019 - 10:39
Erstellt in
Kommentare

Aus der reichhaltigen Palette der Beretta-Jagdflinten haben wir das Modell Black Onyx ausgesucht.

Sie gehört zur 686er-Baureihe und ist liegt mit 2 195 € am oberen Ende unserer Preisvorgabe. Die Aufmachung der Flinte wirkt edel. Gutes Holz in feinem Ölschliff und eine fein geschnittene Fischhaut erfreuen das Auge. Die Passung von Holz- und Metallteilen ist einwandfrei.

Der Stahlsystemkasten hat ein schwarzes Nickel-Finish mit einer Zirko-Politur im vorderen Bereich. Logo und Schriftzug von Beretta sind seitlich und unten am Kasten goldfarben eingelegt. Das sieht alles sehr gediegen aus. Der Vorderschaft endet in einem eleganten Schnabel, und der Hinterschaft ist mit einer 10 mm dicken und sehr gut gleitenden Gummischaftkappe bestückt. Die Holzqualität liegt schon im gehobenen Bereich.

Beretta 686 Black Onyx
Beretta 686 Black Onyx in 12/76

 

Technisch bewegt sich Beretta auf eigenen Bahnen. Verriegelt wird mit einem hakenlosen Flankenverschluss, der einen niedrigen Systemkasten erlaubt. Den Verschluss benutzt Beretta in dieser Form schon seit vielen Jahren, er hat sich sehr gut bewährt. Auch die mit hohen Schusszahlen belasteten Beretta Sportflinten verriegeln mit dem gleichen System.

Das 71 cm lange Laufbündel hat 76er-Patronenlager, die Läufe sind innen hartverchromt. Als Visierung dient eine 6 mm-Schiene mit 3 mm-Silberperlkorn. Die Schiene ist fein guillochiert. Auch die Beretta hat Wechselchokes, fünf Stück liegen jeder Flinte bei. Sicherung und Laufumschalter liegen wie bei allen anderen Modellen des Tests auf dem Kolbenhals. Der Umschalter ist als Querschieber in den Sicherungsschieber integriert.

Chokes Beretta
Der große, griffige Chokeschlüssel der Beretta ist sehr bedienfreundlich.

 

Mit 1,7 und 1,9 kg hat die Beretta gut justierte Abzüge, die auch trockenstanden. Die Schlagenergie wird aus Schraubenfedern bezogen. Mit 3.365 g ist die Beretta zwar deutlich schwerer als die Franchi, aber für eine 12er-Bockflinte immer noch leicht – alles in allem eine Flinte, die einen Jäger ein Leben lang begleiten kann und mit der er überall eine gute Figur macht.

Hier geht's zum großen Jagdpraxis-Vergleichstest.