Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

Jäger verursachen Vollsperrung

Mi, 06.06.2018 - 12:12
Erstellt in
Kommentare

Wegen zwei Jägern hat die Polizei die Autobahn 44 komplett gesperrt.

Die Waidmänner schossen ihre Büchsen unweit der A44 bei Aachen ein. Das führte dazu, dass die Polizei am Dienstag (5. Juni) die Autobahn ab etwa 13.00 Uhr für eine halbe Stunde komplett sperrte.

Anrufer hatten Schüsse gehört und die Polizei alarmiert, wie die Beamten mitteilten.

Daraufhin durchsuchten Polizisten das Gebiet. Sie entdeckten zwei Männer, die mit Langwaffen schossen. Zunächst war unklar, wer die Männer waren, was sie machen und ob die abgefeuerten Projektile die Autobahn erreichten könnten. Daher wurde die Vollsperrung der A44 zwischen dem Aachener Kreuz und Lichtenbusch eingeleitet.

Symbolfoto: Vollsperrung einer Autobahn
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de
Das Bild hat mit der Sperrung der A44 allerdings nichts zu tun

 

Das berichtet neben Lokalmedien auch der WDR.

Die Rheinische Post berichtete online, dass beide Jäger laut Polizei im Besitz einer waffenrechtlichen Erlaubnis seien. Damit waren sie auch dazu berechtigt, die Waffen zu führen und mit ihnen zu schießen. Dennoch soll die Polizei die Jäger gebeten haben, ihre Waffen beim nächsten Mal woanders zu testen.

Gegen 13.20 Uhr wurde die Autobahn wieder freigegeben.

Foto: Uwe Schlick / pixelio.de