Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

Goldschakal am Niederrhein

So., 01.11.2020 - 17:34
Erstellt in
Kommentare

In Mühlheim an der Ruhr und in Kranenburg im Kreis Kleve (NRW) wurde ein Goldschakal nachgewiesen.

Der Nachweis gelang, weil der Goldschakal seine DNA an gerissenen Schafen und einem Reh hinterlassen hatte.

So konnten Wissenschaftler feststellen, dass er im Sommer von Mühlheim - im westlichen Ruhrgebiet - nach Kranenburg am Niederrhein gezogen war.

Ursprünglich stammt der Verwandte des Wolfes aus dem vorderen Orient. Über den Balkan breitete er sich nach Österreich aus. Von dort kommen immer wieder Individuen nach Deutschland.

Der WDR berichtete zuerst davon.