Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

Burris Montana

Sa., 28.09.2019 - 06:23
Erstellt in
Kommentare

Burris Optics ist ein Hersteller von Jagdoptiken und Zubehör aus Greeley im US-Bundesstaat Colorado. Produziert wird aber laut Aufdruck auf der Verpackung in China. Aus Jagdpraxis 4/2013.

Bei Ferngläsern bietet Burris drei Serien – Caribbean, Colorado und die hauseigene Top-Reihe Montana. Burris gehört zu den günstigen Anbietern im Fernglasbereich. Das Montana kostet lediglich 369 € und war damit das günstigste Modell im JP-Testfeld.

Das glasfaserverstärkte Kunststoffgehäuse wird von einer zweifarbigen, grünen Gummiarmierung geschützt, die sich sehr weich anfühlt. An der Unterseite sind große Daumenmulden eingearbeitet.

Das Design ist modern und ansprechend, die Ausstattung zeitgemäß. Auch hier ermöglicht ein großer Mitteltrieb die schnelle Fokussierung, braucht aber eine komplette Umdrehung.

Die drehbaren Gummi-Augenmuscheln erschließen auch Brillenträgern das gesamte Sehfeld, das 112 m betragen soll. Seitlich haben die Muscheln kleine Lichtblenden, die sich zum Gebrauch mit Brille umklappen lassen. Der Dioptrienausgleich ist konventionell am rechten Okular angebracht und rastet fein.

Eine Stickstofffüllung verhindert Innenbeschlag. Sehr praktisch sind Schnellverschlüsse für den Trageriemen, die man sonst nur von Steiner kennt. Auch hier gibt es keine Nanobeschichtung der Außenlinsen.

Mit 201 mm Gesamtlänge baut das Burris ziemlich hoch, ist aber nur 144 mm breit. Das Gewicht beträgt 1.190 g. Mitgeliefert werden Tragetasche und Fernglasriemen.

Hier geht's zum großen Vergleichstest.