Lesezeit
1 minute
Bisher gelesen

Rotpunkt-Visier Meopta Meosight III

Fr., 03.01.2020 - 16:00
Erstellt in
Kommentare

Das Meosight III  wiegt 36 g, die Abmessungen (46 x 26 x 31 mm) entsprechen nahezu dem Noblex.

Das Meosight passt auf die Montageplatten des Docter Sight. Es ist aus mattschwarz anodisiertem Aluminium und macht einen edlen Eindruck. Die freie Öffnung der Kolimatorlinse beträgt 17x23 mm.

Bei der Scheibe verwendet Meopta eine Nanobeschichtung. Wasser perlt einfach ab, was eine Benutzung bei Regenwetter deutlich angenehmer macht. Die Batterie ist in einem seitlich zu öffnenden Fach untergebracht. Wie eine Schublade lässt es sich samt Batterie herausziehen, der Wechsel dauert keine 10 Sekunden.

Die Leuchtintensität lässt sich automatisch über eine Fotodiode der Umgebung anpassen oder manuell in acht Stufen. Die gesamte Steuerung, auch das Ein- und Ausschalten, erfolgt über den gummierten Druckknopf an der Frontseite.

Wird er zum Einschalten kurz gedrückt, ist die manuelle Funktion angewählt. Die zuletzt benutzte Helligkeitsstufe wird gewählt. Jedes weitere Drücken schaltet den Zielpunkt eine Stufe höher.

Wird zum Einschalten der Knopf länger gedrückt, schaltet das Meosight auf Automatik und wählt die Leuchtstufe nach der Umgebungshelligkeit aus. Auch eine automatische Abschaltung nach drei Stunden ist vorhanden.

Bevor das Meosight III sich automatisch ausschaltet, blinkt die LED noch 50-mal auf. Ein kurzer Druck auf den Schalter startet einen neuen, ebenfalls dreistündigen Laufrhythmus.

Lässt die Batteriespannung nach, fällt der Leuchtpunkt in einen konstanten Blink­modus, ohne dunkler zu werden – für eine gleichbleibende Punkthelligkeit trotz abnehmender Batterieleistung sorgt ein Mikroprozessor.

Beim Punktdurchmesser kann man zwischen 3 und 5 MOA wählen (1 MOA: 2,9 cm/100 m).

Zum Einschießen werden keine Hilfsmittel benötigt, die Verstellschrauben für Höhe und Seite sind mit Pfeilen für die Richtung der Treffpunktlage­änderung und einer Strichskala ver­sehen. Ein Teilstrich entspricht einer Verschiebung des Zielpunktes um 10 cm auf 50 m.

Lock-Schrauben verhindern unbeabsich­tigtes Verstellen, ein passender Schrauben­dreher liegt bei.

Hier geht's zum großen Kompakt-Visier-Vergleichstest.