Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

Kahles Helia RD

Fr., 03.01.2020 - 16:00
Erstellt in
Kommentare

Das Helia entspricht vom Aufbau her den anderen Visieren, mit 55 x 28 x 32 mm und 42 g

Sein Sichtfenster (26 x 22 mm) ist sehr groß. Der Rotpunkt ist mit einem Durchmesser von 2 MOA sehr fein, ein Klick verstellt die Treffpunktlage in Höhe und Seite um 1,5 cm auf 50 m.

Die Helligkeitseinstellung des Zielpunktes erfolgt manuell über eine Wippe links am Gehäuse. Es stehen aber nur 4 Helligkeitsstufen zur Verfügung. Eingeschaltet wird über Druck auf eine der beiden mit Plus und Minus gekennzeichneten Tasten der Wippe, ausgeschaltet mit Druck auf beide Tasten.

Auch das Batteriefach erinnert an Leica und befindet sich rechts am Gehäuse als Einschublade, die bündig abschließt und oben eine Aussparung hat. Zum Öffnen wird ein Hilfsmittel benötigt, wenn man sich nicht den Fingernagel abbrechen will.

Auch das Kahles hat eine Abschaltautomatik, ein Neigungssensor erkennt, ob sich die Optik in Schussposition befindet. Auch hier passen gängige Montagen, die passende Adapterplatte wird mitgeliefert, ebenso wie eine Montage für Weaverschienen. Das Sichtfenster ist gegen störende Spiegelungen anti-reflex-beschichtet.

Hier geht's zum großen Kompakt-Visier-Vergleichstest.