Erster ASP-Fund in Mecklenburg-Vorpommern Martje Meyer Do., 25.11.2021 - 13:10

Schlechte Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern. Bei einem Frischling, den man in der Staatsforst in den Ruhner Bergen nahe Marnitz im Rahmen einer Drückjagd tot aufgefunden hat, wurde das Virus der Afrikanischen Schweinepest nachgewiesen. Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) hat den positiven Nachweis gestern (24.11.21) Abend dann offiziell bestätigt. Das Tier soll eine hohe Viruslast aufgewiesen haben, war körperlich aber noch unversehrt. Das nährt die Hoffnung, dass es sich um einen relativ frischen Seucheneintrag handeln könnte, berichtete Landwirtschaftsminister Dr.

ASP auf dem Vormarsch

Mit dem Fund des ASP-positiv bestätigten Stücks vom 4. März hat sich die Schweinepest nun auf den fünften Landkreis in Brandenburg ausgedehnt. Mit 59 weiteren ASP-Nachweisen im benachbarten Sachsen lag die Zahl bestätigter Fälle damit bis zum Ende der vergangenen Woche bei 778 Stücken.