Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

Jagd & Hund: Strecke gemacht!

Mi, 21.02.2018 - 16:30
Erstellt in
Kommentare

Die erstmalige Videoüberwachung der Messestände der Hersteller Blaser, Mauser, Sauer, Minox und Rigby auf der Jagd & Hund in Dortmund hat sich ausgezahlt. Mithilfe der Kameratechnik konnten Diebestähle aufgeklärt werden.

Gleich zwei Mal konnten die Täter noch vor Verlassen der Messehallen gefasst werden – Diebesgut inklusive. Das berichtet Blaser in einer Pressemitteilung.

„Das hat uns bestätigt, die Videoüberwachung auch auf den nächsten Messen wieder einzusetzen“, sagt Blaser-Marketingleiterin Wiebke Utsch. Die strafrechtlichen Verfahren sind bereits eingeleitet worden.

Damit setzen Jäger übrigens durchaus ihren Jagdschein aufs Spiel. „Denn wer zu einer Geldstrafe von mindestens 60 Tagessätzen oder mindestens zweimal zu einer geringeren Geldstrafe rechtskräftig verurteilt wurde, dem werden in aller Regel Jagdschein und Waffenbesitzkarte entzogen“, gibt Friedrich von Massow, Jurist des Deutschen Jagdverbands zu Bedenken. Dabei werde der Diebstahl einer erlaubnispflichtigen Waffe als schwerer Diebstahl eingestuft und damit gleich mit einer Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren geahndet, so von Massow.

Foto: Uwe Schlick / pixelio