Goldschakal am Niederrhein

Der Nachweis gelang, weil der Goldschakal seine DNA an gerissenen Schafen und einem Reh hinterlassen hatte.

So konnten Wissenschaftler feststellen, dass er im Sommer von Mühlheim - im westlichen Ruhrgebiet - nach Kranenburg am Niederrhein gezogen war.

Ursprünglich stammt der Verwandte des Wolfes aus dem vorderen Orient. Über den Balkan breitete er sich nach Österreich aus. Von dort kommen immer wieder Individuen nach Deutschland.

Burgenland gibt Goldschakal frei

Die Population des Goldschakals im Burgenland im Osten Österreichs nimmt seit Jahren zu. Die Tiere wandern aus Ungarn und vom Balkan aus ein, wo der Verwandte des Wolfes häufig vorkommt.

Politik nicht einig
Da sich die Vorkommen im Burgenland verfestigen, sollen sie nun bejagt werden können. Das hat die burgenländische Landesrätin für Umwelt und Naturschutz Astrid Eisenkopf (SPÖ) entschieden. Kritik kommt von den Grünen.