Lesezeit
weniger als
1 minute
Bisher gelesen

Minox BL

Sa., 28.09.2019 - 06:23
Erstellt in
Kommentare

Die BL-Serie ist eine der beiden Premium-Linien des deutschen Optikherstellers Minox, seine Komponenten werden in Wetzlar montiert. Aus Jagdpraxis 4/2013.

Das Glas in Dachkantbauweise mit phasenkorrigierten Prismen verfügt über ein leichtes Makralongehäuse, ummantelt von einer grauschwarzen Gummiarmierung. Das Konzept geht auf: Das 8 x 56 BL wiegt nur 1.060 g.

Fokussiert wird auch das Minox über eine zwischen den Fernglashälften angebrachte Metallwalze, die mit feinen Gummirippen versehen ist und eine ganze Umdrehung Stellspielraum hat – eine echte Innenfokussierung.

Der Dioptrienausgleich am rechten Okular hat deutlich fühlbare Rasten. Dazu wird allerdings das Okular äußerlich verschoben. Die Brillenträgerokulare mit rastbaren Drehaugenmuscheln waren bei unserem Testglas sehr leicht eingestellt. Abnehmen lassen sie sich nicht.

Das Sehfeld von 108 m laut Hersteller liegt noch etwas unter dem Meopta.

Minox verwendet zur Vermeidung von Innen­beschlag statt Stickstoff das Edelgas Argon. Das Glas soll druckwasserdicht bis fünf Meter sein und hat einen Funktionsbereich von –10 bis +50 °C.

Zur Ausstattung gehören ein Neoprenriemen und eine Transporttasche. Mit 196 mm Höhe, 145 mm Breite und lediglich 66 mm Tiefe ist das BL ein schlankes Glas, mit 749 € liegt es preislich noch deutlich unter dem Meopta.

Hier geht's zum großen Vergleichstest.